Skip to Content

Jodo

 

Jodo

 

 

 

 

Jodo   –   der Weg des Stocks

 

Der Gründer des Jodo war Musô Gonnosuke Katsukichi, ein Schwertmeister und hochrangiger Lehrer (Menkyo) der Schwertschule Tenshin Shôden Katori Shintô Ryû.

Exif_JPEG_PICTURE

Der Legende nach war er nach dem Kampf mit vielen berühmten Schwertmeistern unbesiegt. Bis er eines Tages auf Miyamoto Musashi, den wohl berühmtesten Schwertmeister Japans, traf. Dieser konnte ihn mit seiner Zwei-Schwert-Technik (Niten Ichi Ryû) besiegen. Daraufhin zog Musô Gonnosuke Katsukichi sich 37 Tage auf einen Berg zurück und entwickelte die Jo-Techniken. Mit diesen Techniken fügte er Musashi die einzige Niederlage zu, die dieser jemals hinnehmen musste.

JodoBild1

 

 

 

 

 

Trainiert wird mit dem Jo (Stock) und mit dem Bokken (Holzschwert).

Traditionell lernt man zuerst die Jo-Seite der Partnerübungen zusammen mit einem fortgeschritteneren Partner, der die Schwertseite der Übungen bereits beherrscht.

Das Trainingssystem hat einen ausgeklügelten Lehrplan.

Man beginnt mit Grundübungen (Kihons), dann kommen längere Übungsfolgen (Katas) dazu, welche wiederum in inhaltlich zusammenhängenden Übungsserien mit steigendem Schwierigkeitsgrad und speziellen Trainingsschwerpunkten zusammengefaßt sind. Durch diesen Lehrplan ist es auch möglich, jederzeit Anfänger in das Training zu integrieren, denn jeder lernt sowieso in seinem eigenen Tempo. Unser Ziel ist es die allgemeine Körperbeherrschung, die Wahrnehmung von Distanz und die präzise Reaktionsfähigkeit weiterzuentwickeln. Wir haben Freude daran, diese Fähigkeiten mit möglichst vielen verschiedenen Partnern zu üben. Wettkämpfe gibt es bei uns nicht, da ein Sieg in einem ernsthaften Kampf nur durch Verletzung des Gegners möglich wäre.

 

Sie wollen mehr über Jodo erfahren  ?

Sie wollen mit uns Kontakt aufnehmen ?

Hier unsere Homepage